"Schweinegrippe" - Leichte Entspannung an unserer Schule

Zu Beginn der Woche zeichnet sich eine leichte Entspannung an unserer Schule ab. Wir haben weiterhin in den Klassen Krankheitsfälle in unterschiedlichem Ausmaß und aus unterschiedlichen Gründen - aber mit nachlassender Tendenz.
Es wäre schön, wenn sich das fortsetzen würde.

Interessante Hinweise zum Umgang mit der "Schweinegrippe" finden Sie unter www.neuegrippe.nrw.de

Erster bestätigter Fall von Schweinegrippe an unserer Schule

Nun haben wir seit Mittwoch, den 18.11.09 auch an unserer Schule den ersten bestätigten Fall von "Schweinegrippe", darüber hinaus eine ganze Reihe von Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen fehlen. Damit war nach den Entwicklungen der letzten Tage und Wochen zu rechnen.

Alle unsere Vorsichtsmaßnahmen bleiben weiterhin aktuell:
Vor allem:

  • Im Verdachtsfall:
    • Erkrankte Kinder dürfen die Schule nicht besuchen.
    • Erkrankte Kinder sollten unbedingt dem Arzt vorgestellt werden.
    • Die Schule muss telefonisch informiert werden.
  • Auf "ansteckende" Begrüßungsrituale verzichten.
  • Hände häufig und intensiv waschen.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben (Telefon 75179).

"Schweinegrippe": Bislang weiterhin kein bestätigter Fall an FHHS

Bislang ist glücklicherweise kein bestätigter Fall von "Schweinegrippe" an unserer Schule zu verzeichnen. Wir überprüfen den Krankenstand in den einzelnen Klasse zurzeit regelmäßig. Es ist in einzelnen Klassen durchaus eine Häufung von Krankheitsfällen festzustellen. Die Ursachen sind - soweit uns bekannt - vielfältig: Erkältungs- und Grippesymptome, aber auch - auffällig viele Magen- und Darmerkrankungen. In anderen Klassen ist der Krankenstand nicht sonderlich hoch. Die Vorsichtsmaßnahmen bleiben aktuell.

Vor allem: Kinder mit Krankheitssymptomen bitte keinesfalls in die Schule schicken!

"Schweinegrippe"-Erkrankung an unserer Schule nach Untersuchung nicht bestätigt!

An unserer Schule wurde am Freitag ein Fall von "Schweinegrippe" gemeldet. Die nachträglich Untersuchung erbrachte kein klares Ergebnis. Es bleibt also unklar, ob es sich bei dieser Erkrankung wirklich um die "Schweinegrippe" handelt. Einen weiteren Fall gibt es an unserer Schule nicht. Unsere Vorsichtmaßnahmen sollten beibehalten werden.
Aktuelle Informationen zum Thema "Schweinegrippe" an unserer Schule immer auf unserer Homepage: www.fhhs.de

"Neue Grippe"/"Schweinegrippe" erreicht Franz-Hillebrand-Hauptschule

Am Freitag, dem 6.11.09 erreichte uns am Nachmittag die Nachricht, dass eine Schülerin der Klasse 6 unserer Schule an der sogenannten "Schweinegrippe" erkrankt ist. Die Schülerin klagte im Unterricht über starke Kopfschmerzen und hatte innerhalb kurzer Zeit offensichtlich Fieber.
Sie wurde sofort zum Arzt gebracht, der die Symptome als "Schweinegrippe" klassifizierte. Darüber wurde die Schule von der Mutter umgehend informiert. Die Klassenlehrerin organisierte daraufhin einen Rundruf innerhalb der Klassenpflegschaft, um diese Information weiter zu geben. Es wurde empfohlen, besonders aufmerksam auf Symptome einer Grippeerkrankung zu achten.

Wie verhalten wir uns?

Die Fallzahlen der Erkrankungen an der sogenannten "Schweinegrippe" haben sich in den letzten Tagen in der gesamten Region so erhöht, dass mit Erkrankungen auch an unserer Schule zu rechnen war.
Nach jetzigem Stand wird der Unterricht am Montag für alle Klassen nach Plan durchgeführt - es sei denn, dass sich die Zahl der Erkrankungen am Wochenende deutlich erhöhen sollte. Dann erfolgt auf unserer Internetseite ein entsprechender Hinweis.

Wichtig: Kinder mit grippeähnlichen Symptomen sollten in jedem Fall zu Hause bleiben. Auch Geschwisterkinder von erkrankten Kindern sollten zunächst zu Hause bleiben. Vorsichtsmaßnahmen sollten unbedingt beachtet werden: Häufiges und intensives Händewaschen, Verzicht auf Begrüßungsküsschen und -umarmungen, Begrüßungen mit Handschlag etc. Ein entsprechendes Infoblatt ist den Eltern zu Schuljahresbeginn zugegangen.

Und sonst?

Weitere Informationen sind zu finden unter: www.kreis-re.de Für Anfragen steht Ihnen die Schule am Montag gerne zur Verfügung (Telefon 75179).


Der erkrankten Schülerin geht es glücklicherweise heute (Samstag) schon wieder sehr viel besser - das Fieber hat deutlich nachgelassen. Von Anrufen bei der betroffenen Familie sollte unbedingt abgesehen werden.